Topreiseinfos

Wissenswertes und Tipps für Reisen in die Länder dieser Erde!

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Finnland

 

Windy

5°C

Helsinki

Windy

Feuchtigkeit: 96%

Wind: 64.37 km/h

  • 24 Nov 2017

    Rain 6°C 2°C

  • 25 Nov 2017

    Schauer 6°C 3°C

 

Allgemeine Landesdaten

Offizieller Name: Suomen Tasavalta 

Fläche: 338.424 km² 

Einwohnerzahl: 5.364.000 (2010) 

Größte Städte: Helsinki (Hauptstadt) – 583.350, Espoo – 244.330, Tampere – 211.507, Vantaa – 197.636, Turku – 176.087, Oulu – 139.133 Einwohner (2009)

Offizielle Landessprache: Finnisch, Schwedisch

Bevölkerungsgruppen: Finnen 90,8 %, Schweden 5,4 %, Russen 0,9 %, Andere 2,9 % (2009)

Religion: Evangelische Lutheraner 79,9 %, Nichtreligiöse 17,7 %, Griechisch-Orthodoxe 1,1 %, Andere 1,3 % (2009)

Lebenserwartung: Männer – 76,5; Frauen – 83,2 (2009)

Auskunft

Finnische Zentrale für Tourismus

Lessingstraße 5

60325 Frankfurt am Main

Telefon (069) 50 07 01 57

Telefax (069) 7 24 17 25

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.visitfinland.de

und in der Schweiz: Tel.: 01 3171989, Fax: 3171980

Besonderheiten

Umgangsformen

Bei der Begrüßung ist ein Händedruck üblich. Die in Finnland allgemein übliche Grußformel lautet Hyvää päivä („Guten Morgen” oder „Guten Tag”) oder einfach Päivä. Ein weiterer Ausdruck für „Guten Morgen” ist Hyvää huomenta. Das zwanglose Ansprechen mit dem Vornamen ist heute weit verbreitet. Bei privaten Einladungen wird viel Wert auf Pünktlichkeit gelegt. Kleine Geschenke wie Blumen sind willkommen. Beliebt sind auch Einladungen in die hauseigene Sauna – eine originär finnische Erfindung.

Weltkulturerbe

Stadt Rauma (Holzhäuser); Festung Suomenlinna; Kirche von Petäjävesi; Sägemühlenkomplex von Verla; Friedhof von Sammallahdenmäki mit Grabstätten aus der Bronzezeit.

Sprache

Finnisch ist eine äußerst schwer zu erlernende Sprache. Verständigen können Sie sich allerdings fast überall in Englisch.

Haustiere

Der EU-Heimtierausweis mit Kennzeichnung des Tieres (durch Mikrochip oder Tätowierung) ist zwingend notwendig. Folgende Einträge sind Pflicht:

- gültige Impfung gegen Tollwut (Erstimpfung mindestens 21 Tage vor Grenzübertritt)

- eine höchstens 30 Tage vor Einreise durchgeführte Behandlung gegen Bandwurm (Echinococcus). Nicht vorgeschrieben allerdings ist die Bandwurmbehandlung bei Direkteinreise aus Schweden oder Norwegen.

Mücken

In Finnland, dem Land der unendlich vielen Seen, ist die Natur noch sauber und rein. Diese Tatsache zieht aber auch Mücken an – jedoch nur für wenige Wochen im Hochsommer.

In Süd- und Mittelfinnland trifft man die Plagegeister fast nur in feuchten, windstillen Gebieten an. Besonders im Norden des Landes sollte Mückenschutz in der Tasche sein. Erprobte Mittel, häufig auf pflanzlicher Basis, bekommt man in Drogerien und Apotheken. Außerdem sind dort auch Räucherspiralen erhältlich, die im Freien recht nützliche Dienste tun.

Diplomatische Vertretungen

Botschaft Finnlands 

Rauchstraße 1 

10787 Berlin 

Tel.: 030 505030 

Fax: 030 50503333 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet: nordischebotschaften.org

Bürozeiten: 8.15–12.00 Uhr, 13.00–16.30 Uhr, Konsularabteilung: 9.00–12.00 Uhr.

Außenstelle Bonn: Friesdorfer Straße 1, 53173 Bonn 

Tel.: 0228 382980 

Fax: 0228 3829857 

Sprechzeit: Mo.–Fr. von 9.00–12.00 Uhr

Konsularbezirk: Land Nordrhein-Westfalen und Freistaat Bayern, Leiterin: Ulpu Koskinen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

Krogiuksentie 4, 00340 Helsinki, Tel.: 09 458580

Botschaft der Republik Österreich

Keskuskatu 1 A, 00100 Helsinki, Tel.: 09 171322

Botschaft der Schweiz

Uudenmaankatu 16 A, 00120 Helsinki, Tel.: 09 649422

Einreise und Ausreise

Finnland erreicht man mit zahlreichen Fähren entweder über Schweden, Deutschland oder Estland. Zudem gibt es natürlich von allen wichtigsten Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz direkte Verbindungen.

Deutsche Staatsangehörige benötigen einen gültigen Reisepass oder einen Personalausweis. Für Kinder unter 16 Jahren wird der Kinderreisepass, der Kinderausweis oder der Eintrag im Pass eines Elternteils anerkannt, wobei alle Dokumente bis zum Ende des Aufenthaltes gültig sein müssen.

Familienstruktur

Bei der Eheschließung haben beide Partner in Finnland das Recht, ihren ursprünglichen Familiennamen zu behalten oder den des Partners anzunehmen. Ihre Kinder können ebenfalls einen von beiden Nachnamen tragen. Die Familien in Finnland sind klein, ein oder zwei Kinder sind die Regel. Bei einer sinkenden Zahl von Arbeitsfähigen steht zu befürchten, dass immer weniger Erwerbstätige immer mehr Rentner unterstützen müssen. Deshalb versucht die finnische Regierung, die Geburtenraten zu steigern. Bei den Dienstleistungen während der Mutterschaft und bei der Kinderbetreuung gehört Finnland zu den großzügigsten Ländern der Welt. Frauen haben das Recht auf bis zu elf Monate bezahlten Mutterschaftsurlaub, und auch die Männer können daran partizipieren. Tagesstätten für Kinder sind in Finnland kostenlos; Mütter erhalten für jedes Kind bis zu dessen 17. Lebensjahr regelmäßig einen staatlichen Zuschuss. In Finnland sind beide Elternteile in der Regel berufstätig. Frauen machen 47,9 Prozent der Erwerbstätigen (1998) aus und haben mehr als ein Drittel der Parlamentssitze inne. Für die Finnen ist es selbstverständlich, dass auch die Männer sich an den Haushaltspflichten beteiligen. Finnland war 1906 das erste europäische Land, das den Frauen das Wahlrecht zugestand. Die meisten Familien besitzen ihr eigenes Haus, und viele haben zusätzlich ein Ferienhäuschen.

Flora & Fauna

Das Land ist überwiegend dicht bewaldet, vor allem mit Kiefern, Fichten und anderen Nadelbäumen. In den Wäldern leben u. a. Bären, Wölfe und Luchse; auch Elche und Rentiere sind verbreitet. die Flüsse sind reich an Lachsen und Forellen, an Enten und anderen Wasservögel. Wie in den anderen nordischen Ländern haben auch Finnlands Wälder, Flüsse und Seen Schäden durch den sauren Regen erlitten, der aus Industrieabgasen anderer Regionen stammt und mit den Luftmassen nach Finnland transportiert wird.

Fotografieren

Fotografieren Sie nach Lust und Laune.

Tipps zum Fotografieren:

Licht

Licht ist für den Fotografen das primäre Gestaltungsmittel. Ideale Bedingungen hat man am frühen Morgen, wenn das Licht weich ist und Mitteltöne gut herausgearbeitet werden können. Die grelle Mittagssonne wirft harte Schatten und ist daher problematisch. Demgegenüber eröffnet das modulierende Abendlicht interessante Perspektiven. Dann nämlich erscheinen die Farben satt, während die Schatten lang und weich fallen.

Schnappschüsse

Spontaneität ist zwar beim Fotografieren gut, Planung ist jedoch besser – insbesondere wenn die Kamera etwas langsam ist. Damit Sie den entscheidenden Moment nicht verpassen, sollten Sie Ihre Kamera vorher weitgehend manuell eingestellt haben. Anhand eines fiktiven Punktes lässt sich die Entfernung abschätzen und die Belichtungswerte vorab ermitteln.

 

- Anzeige -

 

Geld

Finnland gehört zur Europäischen Union, wo bekanntlich seit dem 1. 1. 2002 der Euro als gemeinsame Währung gilt.

An den meisten sogenannten OTTO-Bankautomaten kann mit ec-Karte und PIN-Nummer Geld abgehoben werden. Des Weiteren werden Reiseschecks und Kreditkarten nahezu überall akzeptiert.

In der Regel sind Banken montags bis freitags von 9.00-16.30 Uhr geöffnet (kann allerdings örtlich variieren).

Geografie

Finnland ist das sechstgrößte Land Europas; Klima und Landschaft werden davon geprägt, dass ein Drittel des Territoriums nördlich des Polarkreises liegt. Finnland grenzt im Nordwesten an Schweden, im Norden an Norwegen, im Südwesten an den Bottnischen Meerbusen, im Süden an den Finnischen Meerbusen und im Osten an Russland. Die Aland-Inseln im Eingang zum Bottnischen Meerbusen zählen ebenfalls zum finnischen Staatsgebiet. etwa 80 von den insgesamt 3.000 Inseln des Archipels sind bewohnt. Außer einer kleinen Hügellandschaft im äußersten Nordwesten ist Finnland flach. der Untergrund aus Urganit wurde durch eiszeitliche Gletscher abgeschliffen und als sich die Eisdecke vor einigen tausend Jahren zurückzog, hinterließ sie ein seenreiches Flachland. Der finnische Namen für das Land, Soumi, bedeutet wörtlich „Land der Seen und Sümpfe“. Die mehr als 60.000 Seen bedecken mindestens 10 % des Territoriums und sind durch ein Netz von Wasserläufen miteinander verbunden. Der Saimaa-See ist mit einer Fläche von 4.400 qkm der größte. Die meisten anderen Seen sind kaum größer als 25 qkm.

Geschichte

Bis etwa 800 wanderten nicht-indogermanische Finnen aus Estland und Lappen ins heutige Finnland ein. Sie wurden vor allem aus Schweden aus christianisiert, das in „Kreuzzügen“ seinen Einfluss bis nach Karelien ausdehnte und ganz Finnland jahrhundertelang als „Ostland“ verwaltete. Doch auch Russland begehrte das waldreiche Gebiet und führte bis 1809 insgesamt 5 Kriege gegen Schweden, das schließlich resignierte und Finnland den Russen überließ. Die besetzten das Land militärisch, verlegten die Hauptstadt 1812 von Turku nach Helsinki und versuchten Ende des vorigen Jahrhunderts eine systematische Russifizierung. Jeder Widerstand wurde unterdrückt. Doch er blieb latent wirksam und führte kurz nach der sowjetischen Oktoberrevolution am 06. Dezember 1917 zur Unabhängigkeitserklärung Finnlands. 

Im Frieden von Drpat erkannte die Sowjetunion 1920 die Selbstständigkeit Finnlands an. In einem geheimen Zusatzprotokoll zum deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakt von 1939 wurde Finnland dem sowjetischen Interessengebiet überlassen. Die Russen stellten Territorialansprüche, die sie nach dem gewonnenen Winterkrieg 1939 durchsetzten. Die Finnen versuchten, die verlorenen Gebiete wiederzugewinnen, indem sie von 1941 an auf deutscher Seite kämpften. Kurz vor dem deutschen Zusammenbruch kapitulierten sie. Die Deutschen verließen das Land und hinterließen verbrannte Erde. In einem separatem Waffenstillstand musste Finnland die umstrittenen Gebiete endgültig an die UdSSR abtreten. Mühsam, aber geschickt, lavierte sich Finnland durch die Nachkriegsjahre. Einerseits war es durch Verträge an die Sowjetunion gebunden, andererseits bestand durchaus der Wille zur Orientierung an den Westen. Die Reparationen an die UdSSR (750 Millionen US-$) wurden bis 1952 beglichen. Das Ergebnis war eine Politik der Neutralität zwischen den Fronten. So wurde Helsinki zum anerkannt neutralen Standort für die KSZE-Konferenz (erstes Gipfeltreffen und Unterzeichnung der Schlussakte 1975). Erst nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion gab Finnland die strikte Neutralitätspolitik auf und wandte sich dem Westen zu. Der Beistandspakt mit den Russen wurde durch ein Kooperations- und Handelsabkommen ersetzt. 

Von 1994 an ist Martii Ahtisaari Staatspräsident. Die Sozialdemokratin Tarja Halonen (56) gewann am 6. 2. 2000 die Stichwahl um die Präsidentschaft in Finnland mit 51,6 % der Stimmen gegen den liberal-konservativen Oppositionschef Esko Aho (46). Halonen ist das erste weibliche Staatsoberhaupt des Landes. Sie erklärte, sie wolle die enge Zusammenarbeit ihres Vorgängers und Parteifreundes Martti Ahtisaari (62) mit der Europäischen Union (EU) und den USA fortsetzen. Ihre sechsjährige Amtszeit beginnt im März 2000. Die neue Präsidentin gehörte in den 60er-Jahren der radikalen Linken an. Im Wahlkampf hatte sie dafür geworben, das Amt des Präsidenten erstmals mit einer Frau zu besetzen. Die Finninnen erhielten 1906 als erste Europäerinnen das Wahlrecht. Auch ohne Quoten besetzen Frauen viele politische Ämter und rund ein Drittel der 200 Parlamentssitze. Zu Finnland gehört der Sonderfall Ahvenanmaa. Die Inselgruppe mit lokaler Autonomie gemäß internationaler Konvention von 1921 und dem Selbstverwaltungsgesetz von 1951 hat eine Fläche von 1552 qkm, die Hauptstadt ist Marieham. Über 25.000 so genannte „Finnland-Schweden“ stellen die Bevölkerungsmehrheit der Inselgruppe. Schwedisch ist Amtssprache.

Staats- und Regierungsform 

Mehrparteiensystem, Republik, ein gesetzgebendes Organ

Gesundheit

Impfungen

Zu empfehlen ist die Überprüfung des allgemeinen Impfschutzes: Diphtherie, Tetanus, Polio.

Bedenken Sie bitte Folgendes: Da Medikamente zum Teil nicht oder nur in einer anderen Zusammensetzung bzw. Dosierung als in Deutschland erhältlich sind, sollten Sie Ihre Reiseapotheke individuell zusammenstellen, was auch bedeutet, dass Sie eine ausreichende Menge von regelmäßig benötigten Medikamenten einpacken müssen.

Für weitere Auskünfte stehen die Ärzte des ADAC Auslands Informations Services unter der Telefonnummer (089) 76 76 77 oder über die Faxnummer (089) 76 76 36 77 gerne zur Verfügung.

Netzspannung

220 V (50 Hz) Wechselstrom wie zum Beispiel in Deutschland, Österreich oder der Schweiz

Notruf

Die Notrufnummer 112 gilt für ganz Finnland.

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten sind im Allgemeinen Mo.–Fr. von 9.00–20.00 Uhr; Sa. 9.00–15.00 Uhr, Kaufhäuser und Einkaufszentren gewöhnlich bis 18.00 Uhr. Viele Lebensmittelgeschäfte schließen Mo.–Fr. erst um 21.00 Uhr. In den Passagen unter dem Bahnhofsvorplatz in Helsinki kann man täglich bis 22.00 Uhr einkaufen.

Post

Die Öffnungszeiten der Postämter liegen Mo.–Fr. zwischen 9.00–17.00 Uhr, in größeren Städten von 9.00–18.00 Uhr. Samstags und sonntags haben die Ämter zu. Briefmarken gibt es darüber hinaus in Hotels, Bahnhöfen, Schreibwaren- und Buchhandlungen und in Kiosken mit einem R.

Reiseführer und Reiseberichte

 

 

Kleidung und Reisegepäck

Das Reisegepäck für den individuellen Gebrauch unterliegt keinerlei Beschränkungen. Wer z. B. Waffen mitnehmen möchte, der erhält diesbezüglich bei der Finnischen Zentrale für Tourismus nähere Informationen.

Alles für die Reise

- Anzeige -

 

Koffer-Direkt.de ist der Online-Anbieter rund um Koffer, Trolleys, Reisetaschen, Pilotenkoffer, Laptoptaschen, Rucksäcke und vieles mehr. Ob für Business, Sport oder Freizeit, bei Koffer-Direkt.de gibt es die passende Tasche oder den passenden Koffer für jede Gelegenheit. Von Samsonite über Rimowa bis Titan sind alle großen Marken und alle Preisklassen von richtig günstig bis besonders exklusiv vertreten.

Sicherheit

Aktuelle Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes.

Telefon

Von Deutschland, Österreich und Schweiz nach Finnland: 00358 plus finnische Vorwahl ohne 0, dann die Teilnehmernummer. 

Von Finnland nach Deutschland 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041 (je nach finnischer Telefongesellschaften muss die 00 entweder durch 990, 994 oder 999 ersetzt werden, also vorher erkundigen).

Mobiltelefone

Das D-Netz deckt außer Lappland praktisch das gesamte Land ab. Das E-Netz ist in den großen Städten sehr gut ausgebaut.

Trinkgeld

In Finnland erwarten eigentlich nur die Gepäckträger einen kleinen Botenlohn, während in den Hotel- und Restaurantpreisen das Trinkgeld bereits inkludiert ist. Dem Portier reicht man in Restaurants ein Garderobengeld von 1–2 Euro. Selbstverständlich steht es jedem frei, Trinkgeld zu geben, wenn man mit der Bedienung zufrieden war.

Unterkünfte

 

- Anzeige -

 

Es gibt unzählige Möglichkeiten, in Finnland zu übernachten. Dazu zählen: einfache bis exquisite Hotels, Wellnesshotels, Bett mit Frühstück, Ferienhäuser, Camping und Caravaning, Gasthäuser, Bauernhäuser, Feriendörfer, Herbergen, Appartements, Schneehotels.

Hotels

Die meisten Hotels in Finnland bieten einen hohen Standard, wobei alle Annehmlichkeiten, wie Bad und/oder Dusche, WC, Telefon, Radio, Fernseher und Minibar, zur Ausstattung gehören.

Wellnesshotels

Kur, Spa und Wellness gehören in Finnland zum Hotelangebot dazu. Moderne Wellnesshotels bieten einen kompletten Service in puncto zeitgemäßer Kur- bzw. Wellnessbehandlung. Ärzte und Pflegepersonal garantieren obendrein ein Höchstmaß an Qualität und Sicherheit.

Ferienhäuser

Holzhäuschen und Blockhütten bilden einen elementaren Bestandteil des Lebens in Finnland, wo man in der natürlichen Schönheit der Landschaft schnell die Mühen des Alltags vergessen kann – ganz gleich, ob im Sommer oder Winter.

Im ganzen Land finden sich einfache bis luxuriös ausgestattete Ferienhäuser. Gerade die kleinen traditionellen, zumeist nur spartanisch ausgestatteten Blockhütten sind ein äußerst beliebtes Urlaubsziel der Finnen. Hiermit verbunden sind häufig Aktivitäten wie wandern, angeln, mountainbiken, Pilze und Beeren sammeln– alles, was man sich halt in den gigantischen Wald- und Wassergebieten Finnlands vorzustellen vermag.

Jugendherbergen

Insgesamt 70 Hostels zählen zum Verband der finnischen Jugendherbergen (SRM Hostels, Suomen Retkeilymajajärjestö), dazu gehören Jugendherbergen (JH), Familienherbergen, Finnhostels und Sommerherbergen.

Schneehotels

Infolge der klimatischen Verhältnisse bietet es sich in Finnland geradezu an, eine Unterkunft aus Eis und Schnee zu eröffnen. Hier kann man warm in einem Schlafsack liegend sein Schlafzimmer aus Schnee bestaunen.

Verkehrsmittel

Sie können mit allen erdenklichen Verkehrsmitteln das Land bereisen: mit dem Zug, Bus, Auto, Dampfschiff oder Kreuzdampfer oder auch per Fahrrad, mit Skiern oder gar dem Schlitten.

Auto

Finnland ist verkehrsmäßig sehr gut erschlossen. Hier gilt wie bei uns Rechtsverkehr, überholt werden darf nur links. Aus Gründen des sogenannten „leisen Straßenverkehrs" darf zwingend nur bei Gefahr gehupt werden. Die gut geteerten Hauptstraßen sind das ganze Jahr hindurch bestens befahrbar. Im südlichen Finnland bestehen von Anfang April bis Ende Mai (im nördlichen Finnland von Mai bis Anfang Juni) aufgrund regelmäßig auftretender Frostschäden an der Fahrbahn zum Teil örtliche Gewichtsbeschränkungen. Straßenbenutzungsgebühren gibt es nicht.

Es genügen der Führerschein und der Fahrzeugschein (bzw. die Zulassungsbescheinigung Teil 1).

Zu empfehlen ist die Mitnahme der Grünen Versicherungskarte, weil sie als Versicherungsnachweis dient und etwa bei einem Unfall die Durchführung erleichtert.

Außerdem ist zu beachten, dass von Anfang Dezember bis Ende Februar Winterreifen (mit der Aufschrift M+S oder MS und mit einer Profiltiefe von mindestens 3 mm) für Fahrzeuge bis 3,5 t höchstzulässigem Gesamtgewicht Pflicht sind. Ferner muss bei Gespannen der gebremste Anhänger mit Winterreifen bestückt sein.

Einige Verkehrsschilder zur besseren Orientierung:

aja hitaasti – langsam fahren

aluerajoitus – regionale Geschwindigkeitsbegrenzung

keskusta – Zentrum

kielletty – verboten

kiertotie – Umleitung

lautta, lossi – Fähre

lentoasema – Flughafen

lähtöselvitys – Abfertigung

maantie – Landstraße

moottoritie – Autobahn

näkötorni – Aussichtsturm

opastus – Information

posti – Postamt

rautatieasema – Bahnhof

satama – Hafen

sateella liukas – Rutschgefahr bei Nässe

silta – Brücke

kokeile jarruja – Bremstest machen

tietyö – Baustelle

uimaranta – Badestrand

valtatie – Bundesstraße

Bahn

Das Eisenbahnnetz in Finnland ist nicht sehr dicht, dafür aber schnell und komfortabel. Mit dem Zug sind alle Teile des Landes im Nu erreichbar. Die Anbieter öffentlicher Verkehrsmittel bieten besondere Kinder- und Familienermäßigungen.

Flüge   

Da das Inlandsflugnetz Finnlands eines der dichtesten der Welt darstellt, werden die Airports regelmäßig – zum Teil mehrmals täglich – bedient.

Küsten- und Schärenschifffahrt

Die Ausflugsschiffe, die in großer Zahl zur Verfügung stehen, ermöglichen nostalgische und romantische Kreuzfahrten an den Küsten Finnlands. Wählen Sie zum Beispiel die Route zum Inselmeer der Åland-Inseln oder die Zarenroute über den Saimaa Kanal zum Seengebiet – Sie werden begeistert sein. Oder unternehmen Sie doch eine maritime Sightseeingtour in Helsinki und genießen die ausgelassene Stimmung an Bord.

Zeit

In Finnland gilt die OEZ (Osteuropäische Zeit), d. h. MEZ +1 Stunde. Auch Finnland hat Sommerzeit, sodass die Uhr ebenfalls nur um eine Stunde vorgestellt werden muss.

Zoll

Urlauber, die aus einem „Alt-EU-Staat“ ins Land einreisen, dürfen Waren in unbegrenzter Menge einführen, was im Übrigen auch für alle Tabakwaren und Alkohol gilt. Bürger hingegen, die aus Ländern stammen, die erst 2004 der EU beigetreten sind, dürfen höchstens 200 Zigaretten nach Finnland mitnehmen. Kommt man von den Åland-Inseln, müssen die Einschränkungen beachtet werden, die auch für Nicht-EU-Länder gelten.

Für sämtliche Bürger, die aus Nicht-EU-Staaten einreisen, gelten strenge Zollbestimmungen. Dabei darf jede Person ab einem Alter von 18 Jahren nur 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren (bzw. maximal 250 g Rauchtabak) mit sich führen. Des Weiteren dürfen 1 l Spirituosen und 2 l Aperitif- und Schaumweine eingeführt werden. Die Einfuhr von höchstens 2 l Wein und 15 l Bier ist hingegen erlaubt.