Topreiseinfos

Wissenswertes und Tipps für Reisen in die Länder dieser Erde!

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Maryland

 

Bewölkt

22°C

Annapolis

Bewölkt

Feuchtigkeit: 90%

Wind: 22.53 km/h

  • 26 Sep 2017

    Überwiegend bewölkt 26°C 21°C

  • 27 Sep 2017

    Teilweise bewölkt 28°C 23°C

 

Allgemeines

Maryland ist ein zur Capital Region zählender Bundesstaat der USA an der Atlantikküste, in dem etwa 5,4 Mio. Einwohner auf 25.316 km² leben. Seine Hauptstadt seit 1694 ist Annapolis.

Spitzname

Old Line State; Free State

Hauptstadt

Annapolis

Größte Stadt

Baltimore

Fläche

Rang (innerhalb der USA): 42

Insgesamt: 32.160 km²

Land: 25.338 km²

Wasser (%): —6.968 km² (21 %)

Einwohner

Rang (innerhalb der USA): 19

Insgesamt (2000): 5.296.486

Dichte: 165/km²

Mitgliedsstaat

Platz: 7

Seit: 28. April 1788

Geografie

Zeitzone: Eastern : UTC –5/–4

Breitengrad: 37°53'N bis 39°43'N

Längengrad 75°4'W bis 79°33'W

Breite: 145 km

Länge: 400 km

höchste Lage: 1.024 m

durchschnittliche Lage: 105 m 

tiefste Lage: 0 m

Maryland liegt in der Mitte der Ostküste. An der tief ins Land schneidenden Chesapeake Bay liegen wichtige Häfen, wie Baltimore und Annapolis, das Sitz der Marineakademie der USA ist. Die Bucht war lange Zeit einer der ertragreichsten Fischgründe der Welt, doch die Überfischung und Wasserverschmutzung ließ die legendären Austernbänke fast vollkommen verschwinden. In dem relativ kleinen Staat liegen die Extreme nahe beieinander: Hier die Metropole Baltimore, dort die abgelegenen Hügel der Appalachen und an der Küste beschauliche Fischerdörfer.

Reiseführer und Reiseberichte

 

Geschichte

Lord Baltimore, der 1632 für das Land eine Bewirtschaftungskonzession erhielt, benannte der Überlieferung nach das Gebiet nach Königin Henrietta Maria, der Ehefrau des englischen Königs Karl I.. Am 25. März 1634 ließen sich die ersten Siedler in dem Gebiet nieder. Maryland war die einzige katholische unter den sonst strikt protestantischen britischen Kolonien in Nordamerika. Die Maryland-Toleranz-Akte war eines der ersten Gesetze, das ausdrücklich andere (christliche) Konfessionen tolerierte und gilt infolgedessen als Vorläufer des 1. Amendments. Die berühmte Mason-Dixon-Linie, zugleich die Grenze zwischen Pennsylvania und Maryland, wurde dort in den 1760er-Jahren gezogen, um Zwistigkeiten zwischen den Familien Penn und Calvert zu schlichten. Ursprünglich hatte die königliche Charta – aufgrund einer fehlerhaften Landkarte – Maryland den Potomac River und das Territorium nördlich des 40. Breitengrads zugesprochen, wodurch ausgerechnet Philadelphia, die größte Stadt Pennsylvanias, zu Maryland gehört hätte. Daraufhin beauftragten die herrschenden Familien Marylands und Pennsylvanias, Calvert und Penn, die Geometer, Charles Mason und Jeremiah Dixon mit dem Vermessen einer neuen gültigen Grenze. Die später nach ihnen benannte Linie ist auch die traditionelle und gern zitierte Abgrenzung zwischen den sogenannten Nord- und Südstaaten geworden. 

1788 löste sich Maryland als eine der ersten 13 Kolonien vom Mutterland los. Die Amerikanische Hauptstadt Washington D.C. entstand in einem zu diesem Zweck von Maryland abgetrennten Distrikt. Im Krieg von 1812 wurde Maryland Kriegsschauplatz, als die Briten vergeblich neuen Zugriff auf die Kolonien zu gewinnen suchten. Die britischen Truppen scheiterten bei der Zerstörung der Schiffswerft und der Einnahme der Stadt Baltimore aufgrund des beharrlichen Widerstandes einer Hafenbefestigung. Das erbitterte Gefecht inspirierte den Augenzeugen Francis Scott Key zum Verfassen des The Star-Spangled Banner, das zum Text der amerikanischen Nationalhymne wurde. Während des Sezessionskrieges blieb Maryland weitgehend neutral. Als sich abzeichnete, dass es sich infolge der Vorkehrungen des Nordens nicht von der Union lossagen würde, bezog man Maryland nicht in die Emanzipationsproklamation ein. Noch Jahre nach Ende des Bürgerkrieges herrschte hier bemerkenswerterweise die Sklaverei.

Politik

Im Moment amtiert Robert L. Ehrlich als Gouverneur (Republikaner, bis Januar 2007). Die Senatorin Barbara A. Mikulski (Demokraten, bis Jan. 2005) und ihr Kollege Paul S. Sarbanes (Demokraten, bis Jan. 2007) vertreten die Interessen Marylands in Washington.

Wirtschaft

Agrarsektor: Meeresfrüchte, Fisch, Geflügel und Eier, Molkereiprodukte, Rinder, Sojabohnen und Getreide. Industrie: Elektroartikel, Lebensmittelindustrie, Chemieprodukte, Druckereien und Verlage, Maschinenbau, Kohle, Tourismus. Bruttosozialprodukt pro Kopf: US-$ 35.279

Städte

Baltimore, 651.154 Frederick, 52.767 Gaithersburg, 52.613 Bowie, 50.269 Rockville, 47.388 Hagerstown, 36.687 Annapolis, 35.838 College Park, 24.657 Salisbury, Maryland, 23.743 Cumberland, Maryland, 21.518

Persönlichkeiten

Baltimoretrupial (Icterus galbula) Spiro Theodore Agnew, Vizepräsident, Baltimore John Wilkes Booth, Schauspieler, Attentäter Lincolns, Harford County James M. Cain, Schriftsteller, Annapolis Philip Glass, Komponist, Baltimore Billie Holiday, Jazz und Bluessängerin, Baltimore Johns Hopkins, Finanzmagnat, Anne Arundel Cty Francis Scott Key, Rechtsanwalt, Dichter, Carroll Cty Barry Levinson, Regisseur und Produzent, Baltimore Thurgood Marshall, Jurist, Baltimore Babe Ruth, Baseballspieler, Baltimore Upton Sinclair, Autor, Baltimore Leon Uris, Schriftsteller, Baltimore John Waters, Regisseur, Baltimore Frank Zappa, Sänger und Produzent, Baltimore Liste der Gouverneure von Maryland

Sehenswürdigkeiten

Sonnenuntergang, Blackwater in Maryland Chesapeake Bay mit all seinen Vorzügen zum Segeln, Angeln und sonstigen Wassersportmöglichkeiten, Baltimore Blackwater-Naturreservat „Preakness Stakes“, berühmtes Pferderennen in Baltimore, Antietam National Battlefield (Gedenkstätte der blutigsten Schlacht des Sezessionskrieges), Frederick St. Michels – malerische Hafenstadt, Ocean City, 10 Meilen langer Atlantikstrand und Rummelplatz, besonders überlaufen während des Springbreaks, Assateaque Island National Seashore – Naturschutzgebiet mit unberührten Stränden und Marschlandschaften, Fort Meade (Sitz des Geheimdienstes NSA), Annapolis (Haupt- und Hafenstadt, Marineakademie)

Sonstiges

Dokument der Maryland-Toleranz-Akte 

Staatsflagge: Diese beinhaltet die Wappen der Familien Calvert und Crossland. Der Gründungsvater des Staates, der zweite Lord Baltimore, hieß eigentlich Cecil Calvert. Das schwarz-goldene Wappen gehört der Familie Calvert. Die rot-weißen Insignien stehen für die Familie Crossland. 

Staatsmotto: „Fatti maschii parole femine“, sinngemäß = starke Heldentaten, sanfte Aussagen. 

Hymne: „Maryland, My Maryland.“ Die Melodie der Hymne stammt von dem deutschen Weihnachtslied „O Tannenbaum“. 

Staatsvogel: Baltimoretrupial (Icterus galbula)