Topreiseinfos

Wissenswertes und Tipps für Reisen in die Länder dieser Erde!

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Guatemala

 

Teilweise bewölkt

12°C

Guatemala-Stadt

Teilweise bewölkt

Feuchtigkeit: 93%

Wind: 11.27 km/h

  • 21 Nov 2017

    Überwiegend sonnig 21°C 11°C

  • 22 Nov 2017

    vereinzelte Gewitter 22°C 12°C

 

Allgemeine Landesdaten

Offizieller Name: Republica de Guatemala

Fläche: 108.889 km²

Einwohnerzahl: 11.687.000 (2001)

Größte Städte: Ciudad de Guatemala (Hauptstadt)–2 Mio., Puerto Barrios – 338.000, Quezaltenango–246.000 Einwohner.

Offizielle Landessprache: Spanisch.

Bevölkerungsgruppen: Latinos 57,2 %, Indianer 42,8 % (1994).

Religion: Katholiken 75,9 %, Protestanten 21,8 %, andere Christen 1,3 %, Andere 1,0 % (1995).

Lebenserwartung: Männer – 63,5, Frauen – 69,0 (2000).

Nationalhymne: Guatemala Feliz

Auskunft

Instituto Guatemalteco de Turismo (INGUAT)
7av. 1-17 zona 4 Centro Cívico
Guatemala City
Tel.: +502 24212800

Besonderheiten

Sprache

Amtssprache ist Spanisch, zudem werden noch insgesamt 21 Maya-Sprachen gesprochen. Englisch wird in Tourismusregionen und in größeren Hotels und Restaurants verstanden.

Weltkulturerbe

Antugua Guatemala; Nationalpark Tikal; Maya-Ruinen und archäologischer Park Quirigua.

Feiertage

1. Jan. 2002 Neujahr. 27. März Karmittwoch (nur Nachmittag). 28. März Gründonnerstag. 29. März Karfreitag. 1. Mai Tag der Arbeit. 10. Mai Muttertag. 30. Juni Tag der Streitkräfte. 15. Aug. Mariä Himmelfahrt (nur Guatemala City). 15. Sept. Unabhängigkeitstag. 20. Okt. Tag der Revolution. 1. Nov. Allerheiligen. 24. Dez. Heiligabend (nur Nachmittag). 25. Dez. Weihnachten. 31. Dez. Silvester (nur Nachmittag). 1. Jan. 2003 Neujahr. 16. April Karmittwoch (nur Nachmittag). 17. April Gründonnerstag. 18. April Karfreitag. 1. Mai Tag der Arbeit. 10. Mai Muttertag. 30. Juni Tag der Streitkräfte. 15. Aug. Mariä Himmelfahrt (nur Guatemala City). 15. Sept. Unabhängigkeitstag. 20. Okt. Tag der Revolution. 1. Nov. Allerheiligen. 24. Dez. Heiligabend (nur Nachmittag). 25. Dez. Weihnachten. 31. Dez. Silvester (nur Nachmittag).

Betteln

Das Land Guatemala bietet seinen Bürgern kein Sozialsystem. Deshalb herrscht in vielen Teilen Guatemalas große Armut. Manchen Menschen ist es nur möglich durch Betteln zu überleben. Insbesondere Kinder versuchen Geld bei Touristen zu betteln, wobei zu sagen ist, dass sie sich auch schon über Essen, einen Stift oder sonstige Kleinigkeiten freuen.

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der Republik Guatemala
Joachim-Karnatz-Allee 45
10557 Berlin-Tiergarten

Tel.: 030 206436-3
Fax: 030 206436-59
Website: Botschaft-Guatemala
Öffnungszeiten Mo.–Fr. 09.00–16.00 Uhr

Amtsbezirk: Länder Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt 

Generalkonsulat der Republik Guatemala
Esplanade 6, 20354 Hamburg
Telefon:040 35017239

Honorarkonsul der Republik Guatemala
Grafinger Straße 2
81671 München
Tel.: 089 406214
Fax: 089 4132200
Öffnungszeiten Di, Mi. und Fr. 09.30–12.30 Uhr
Amtsbezirk: Land Bayern 

Honorarkonsul der Republik Guatemala
Grafenberger Allee 277-287, Eingang C
40237 Düsseldorf
Fax: 0211 67 06 45 99
Öffnungszeiten Di. und Do. 09.30–12.30 Uhr
Amtsbezirk: Land Nordrhein-Westfalen 

In Österreich

Botschaft der Republik Cuba
Salesianergasse 25/I/5
A–1030 Wien
Tel.: 01 7143570. Fax: 01 7143570 15
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mo.–Fr. 09.00–13.00 Uhr (Publikumsverkehr n. V.)
Honorarkonsulat ohne Visumerteilung in Wien

In der Schweiz

Botschaft der Republik Cuba
Honorarkonsulat der Republik Guatemala: (mit Visumerteilung)
10 bis Rue du Vieux-Collège
CH–1204 Genf, C. P. 3194, CH–1211 Genf 3
Tel.: 022 3119945
Fax: 022 3117459
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mo. 08.00–11.30 und 14.00–15.30 Uhr; Di-Fr. 08.30–11.30 und 14.30–17.30 Uhr.

In Guatemala (Landesvorwahl: 00502)

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland 

Embajadassde la República Federal de Alemania Apartado Postal 87a Ciudad de Guatemala, Guatemala Tel.: 0052 3370028/29. Fax: 0052 3336906. 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Botschaft der Republik Österreich 6 Avenidass20–25, Edificio Plaza Maritima, Zona 10, Local 4–1 01010 Guatemala City Tel.: 0052 3681134, 3682324, 3370204. Fax: 0052 3336180.

Botschaft der Schweizerischen Eidgenossenschaft Edif. Torre Internacional, 16 Calle 0-55, Zona 10 01010 Guatemala City Tel.: (0052) 367 55 20. Fax: 367 58 11. 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Einreise und Ausreise

Für eine Reise nach Guatemala benötigen Sie einen Reisepass, der noch 6 Monate lang gültig sein muss. Deutschen Staatsangehörigen ist ein Aufenthalt bis zu 90 Tagen erlaubt. Bei der Einreise bekommen Sie automatisch und kostenfrei eine Aufenthaltserlaubnis, die sie bei der Einwanderungsbehörde um weitere 30 Tage verlängern können. Kinder brauchen einen Kinderausweis mit Lichtbild. Allerdings können sich die Einreisebestimmungen immer kurzfristig ändern. Für Deutsche, Österreicher und Schweizer besteht keine Visapflicht.

Flora und Fauna

Die im Tiefland gelegenen Regenwälder werden von tropischen Harthölzern und Kautuschbäumen verziert. Mangrovenwälder wachsen an der Küste entlang, wo man noch Jaguare, Affen und Pekaris beabachten kann. In den Flüssen leben Krokodile und Lamantine. Die höheren Lagen werden von Eichen- und Nadelholzwäldern besiedelt.

Fotografieren

Tipps zum Fotografieren:

Licht

Licht ist für den Fotografen das primäre Gestaltungsmittel. Ideale Bedingungen hat man am frühen Morgen, wenn das Licht weich ist und Mitteltöne gut herausgearbeitet werden können. Die grelle Mittagssonne wirft harte Schatten und ist daher problematisch. Demgegenüber eröffnet das modulierende Abendlicht interessante Perspektiven. Dann nämlich erscheinen die Farben satt, während die Schatten lang und weich fallen.

Schnappschüsse

Spontaneität ist zwar beim Fotografieren gut, Planung ist jedoch besser – insbesondere wenn die Kamera etwas langsam ist. Damit Sie den entscheidenden Moment nicht verpassen, sollten Sie Ihre Kamera vorher weitgehend manuell eingestellt haben. Anhand eines fiktiven Punktes lässt sich die Entfernung abschätzen und die Belichtungswerte vorab ermitteln.

 

- Anzeige -

 

Geld

Der Nationalvogel gibt der offiziellen Landeswährung ihren Namen Quetzal, der sich in 100 Centavos aufteilt. Das Währungskürzel ist Q, GTQ (ISO-Code). Münzen gibt es im Wert von 1, 5, 10 und 25 Centavos und Banknoten sind erhältlich im Wert von 5, 10, 20, 50 und 100 Quetzal. Da Kreditkarten nur bedingt akzeptiert werden, sollten Sie vor Reiseantritt eine Absprache mit dem Aussteller Ihrer betreffenden Kreditkarte halten. Reiseschecks werden in der Regel von großen Banken und Hotels angenommen. Es ist empfehlenswert US-Dollar_Reiseschecks und eine Kreditkarte von Visa mit zu nehmen. Manche Banken ermöglichen Ihnen mit Ihrer Kreditkarte Bargeld abzuheben, ohne dass Sie zusätzliche Gebühren bezahlen müssen. Aus Erfahrungen ist zu sagen, dass die Mastercard vielerorts nicht akzeptiert wird und auch Reiseschecks von Thomas Cook nicht überall problemlos einzulösen sind. Vor Ihrer Abreise sollten Sie sich schon darum kümmern, Ihre unverbrauchten Quetzal innerhalb des Landes umzutauschen, da diese Währung außerhalb Guatemalas schwer wieder umzutauschen ist.

Geografie

Guatemala liegt in Zentralamerika auf 15° 30' Nord, 90° 15' West. Der nördliche Teil, El Petén, ist Tiefland mit tropischem Regenwald, im Zentrum folgt Hochland mit Vulkanen bis zu 4.200 m Höhe, der schmale flache und fruchtbare Küstenstreifen am Pazifik hat wieder tropisches Klima. Das Hochland ist das kulturelle Zentrum Guatemalas. Hier herrscht, wegen der Lage zwischen 1.300 und 1.800 Metern über dem Meer, fast das ganze Jahr über ein mildes Klima mit Tagestemperaturen zwischen 18 und 28 Grad Celsius. In höheren Lagen kann es vor allem im Januar und Februar recht kalt werden. In dieser Region liegt die Hauptstadt Guatemala-Stadt, mit 2,5 Mio. Einwohnern die größte Stadt des Landes. Touristische Höhepunkte des Landes sind der Atitlán-See, die alte Hauptstadt Antigua Guatemala, die antike Mayastadt Tikal sowie einige andere sehenswerte Städte wie Quetzaltenango und Chichicastenango.

Städte

Die größten Städte sind (Stand 1. Januar 2005): Guatemala-Stadt 964.823 Einwohner, Mixco 297.039 Einwohner, Villa Nueva 218.294 Einwohner, Quetzaltenango 112.121 Einwohner, Escuintla 69.311 Einwohner, Amatitlán 61.562 Einwohner, Chinautla 61.520 Einwohner und Cobán 59.428 Einwohner.

Geschichte

Zeugnis der indianischen Geschichte legen zahlreiche Ruinenstätten ab, darunter Tikal als die wichtigste. Siehe auch Liste der Pyramiden. Nach der Eroberung (Conquista) blieb das Land bis zum 15. September 1821 spanische Kolonie. Von 1823–1839 war Guatemala Teil der Zentralamerikanischen Konföderation. Erst 1840 entstand der unabhängige Staat Guatemala. Die erste Zeit der jungen Republik von 1841-71 ist gekennzeichnet durch konservative Regime an der Macht, deren Hauptziele eine behutsame wirtschaftliche Modernisierung bei Beibehaltung der hierarchischen Gesellschaftsordnung der Kolonialzeit darstellten.

Die Zeit von 1871–1944 wird als liberaler Nationalstaat bezeichnet. Die wirtschaftliche Modernisierung des Landes wurde forciert. Es begann der großflächige Kaffee- und Bananenanbau, letzterer insbesondere durch die United Fruit Company. Mit der Oktoberrevolution 1944 und dem Sturz des damaligen Diktators Jorge Ubico 1931–1944, beginnt ein demokratisches Jahrzehnt in Guatemala. Präsident Arévalo, 1944 bis 1949, demokratisiert das Land, führt die Pressefreiheit ein und implementiert den ersten Arbeiterkodex in der Geschichte Guatemalas. Unter seinem Nachfolger Jacobo Arbenz 1950–1954 werden umfangreiche Landreformen durchgeführt. Zu dieser Zeit besitzen rund 2 % aller Großgrundbesitzer ca. 70 % des landwirtschaftlich nutzbaren Landes. Auf Intervention der United Fruit Company, die in Guatemala ihre größten Plantagen hatte und zudem noch Eignerin der International Railway of Centralamerica und des einzigen Seehafens des Landes war, initiiert das US-amerikanische Außenministerium eine Hetzkampagne gegen Guatemala. Die CIA interveniert in Zusammenarbeit mit oppositionellen guatemaltekischen Militärs (Operation PBSUCCESS).

1954 wird Arbenz gestürzt und Castillo Armas wird Diktator. Innerhalb kürzester Zeit macht dieser sämtliche sozialen Reformen einschließlich der Agrarreform rückgängig. Er wird 1957 ermordet. Ydígoras, ebenfalls aus den Reihen des guatemaltekischen Militärs, unter der Herrschaft Ubicos verantwortlich für zahlreiche Massaker und die brutale Niederschlagung verschiedener Aufstände in Guatemala, wird sein Nachfolger. In Guatemala herrschte 36 Jahre lang ein Bürgerkrieg, der erst 1996 durch die Unterzeichnung eines Friedensvertrages formell für beendet erklärt wurde. Der Krieg hatte bis zu diesem Zeitpunkt mehr als 100.000 Menschen das Leben gekostet und über 1 Million Flüchtlinge geschaffen. Besonders durch General Efraín Ríos Montt bekam die Bekämpfung der indigenen Bevölkerung durch die Diktatur Züge eines Genozids. Ganze Landstriche wurden flächendeckend bombardiert. Allein im September 1982 wurden 9.000 Maya ermordet. Ohne die maßgebliche Förderung durch logistische und materielle Hilfe (Waffen getarnt als „humanitäre Hilfe“) der USA wäre der Genozid in dieser Form sicher kaum möglich gewesen. Nur Jimmy Carter unterbrach diese „humanitäre Hilfe“ für kurze Zeit.

Guatemala wurden im Oktober 2005 von Ausläufern des Hurrikans Stan schwer getroffen, über 1.000 Menschen kamen durch Überschwemmungen, Erdrutsche und Schlammlawinen ums Leben.

Staats- und Regierungsform

Mehrparteiensystem: Republik: ein gesetzgebendes Organ

Gesundheit

Das Denguefieber und Cholera treten neben anderen Krankheiten in gewissen Gebieten Guatemalas auf. Eine medizinische Versorgung ist nur in Ciudad de Guatemala, der Hauptstadt, gewährleistet. Wenn Reisende auf bestimmte Medikamente angewiesen sind, ist es ratsam diese auf Vorrat mit zu nehmen. Nützlich könnten auch Verbandsmaterial und Wegwerfspritzen sein.

Kleidung und Reisegepäck

Um für eine Reise nach Guatemala gut ausgerüstet zu sein sollten einige Sachen in Ihrem Reisegepäck nicht fehlen. Neben gutem Schuhwerk, einer Kopfbedeckung, einem Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor und einem leichten Regenschutz für Wanderungen sollten Sie an Schutz gegen Moskitos denken. Ein Anti-Mücken-Mittel und lange, leichte Kleidung, die möglichst hell sein sollte, sind gut zur Vorbeugung gegen Moskitostiche. Wenn Sie planen Vulkane zu besuchen, denken Sie an eine lange Hose und an einen Pullover oder eine Windjacke. Ansonsten ist es für das ganze Jahr ratsam sommerliche Kleidung einzupacken.

Alles für die Reise

- Anzeige -

 

Koffer-Direkt.de ist der Online-Anbieter rund um Koffer, Trolleys, Reisetaschen, Pilotenkoffer, Laptoptaschen, Rucksäcke und vieles mehr. Ob für Business, Sport oder Freizeit, bei Koffer-Direkt.de gibt es die passende Tasche oder den passenden Koffer für jede Gelegenheit. Von Samsonite über Rimowa bis Titan sind alle großen Marken und alle Preisklassen von richtig günstig bis besonders exklusiv vertreten.

Küche

Kulinarische Highlights findet man in der Küche Guatemalas eher nicht. Es gibt jedoch zahlreiche Schnellrestaurants, in denen man immer eine Mahlzeit zu sich nehmen kann. Empfehlenswert sind die einheimischen Früchte und das Gemüse, die Sie auf den Märkten kaufen können. Vor dem Verzehr sollten Sie jene allerdings schälen, da der hygienische Standard in Guatemala nicht dem deutschen entspricht. Die Ware liegt mehr oder weniger den ganzen Tag in der Sonne. Achten Sie daher auf die Genießbarkeit der Produkte. Weiterhin sollten Sie sich regelmäßig die Hände waschen.

Im kulturellen Leben spiegelt sich die gesellschaftliche Spaltung wieder. Während die Landbevölkerung nach traditionellen Mustern lebt, erkennt man in den Städten eine Orientierung an Industrieländer und eine eher kosmopolitische Kulturbewegung.

Netzspannung

110 V, 60 Hz. Es gibt regionale Unterschiede.

Notruf

Polizei: 110, número gratuito y válido en todo el territorio nacional. (kostenlos und gültig in ganz Guatemala)

Emergencia del INGUAT: 1801 464 8281, número gratuito las 24 horas al día.

Desastres naturales (CONRED, Coordinadora Nacional para la Reducción de Desastres) : 119, número gratuito y válido en todo el territorio nacional.

Öffnungszeiten

Geschäfte: Mo.–Sa. von 9.30–19.30 Uhr; Einkaufszentren sind in der Regel auch sonntags geöffnet. Banken: Mo.–Fr. von 9.00–15.00 Uhr, Sa. von 9.00–12.00 Uhr. Einige Banken haben wochentags auch bis 20.00 Uhr geöffnet.

Post

Die Luftpost nach Europa benötigt etwa zehn bis zwölf Tage.

Reiseführer und Reiseberichte

 

 

Reisezeit

Guatemala liegt in den Tropen, was bedeutet, dass die Sonne in der Mittagszeit ganzjährig im Zenit steht. Morgens geht sie um 6.00 Uhr auf und abends um 18.00 Uhr unter. Guatemala weist wegen seiner ausgeprägten Oberflächenstruktur mit Niederungen um den Meeresspiegel und Höhenlagen von bis zu 4000 Metern alle bekannten thermischen Höhenstufen auf, außer dem ewigen Eis. Der Großteil des Landes liegt auf 1000–2000 Metern und befindet sich so in der sogenannten Klimazone Tierra Templada. Innerhalb eines Tages können hier die Temperaturen zwischen 8 und 30 Grad Celsius schwanken. Ciudad de Guatemala, die Hauptstadt, und das westliche Hochland liegen höher, etwa auf 1.500–2.100 Meter. Die durschnittliche Tagestemperatur in diesen Regionen lässt sich auf etwa 20 °C datieren. Abends kann es allerdings schnell abkühlen. An der Pazifikküste kann man mit 35 °C rechnen. Vor allem an der Karibikküste und in Dschungelgebieten herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit. Niederschläge, die sich im gesamten Jahr auf 800 mm belaufen, fallen meist in der Zeit von Juni bis September. Von Ende Oktober bis Mitte Mai ist mit einer Trockenzeit zu rechnen. Aber auch in der Regenzeit ist das Reisen problemlos, da die Regengüsse meist nachts niedergehen.

Sicherheit

Aktuelle Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes.

Guatemala weist eine äußert hohe Kriminalitätsrate auf. Gewaltverbrechen und Taschendiebstähle sind keine Seltenheit und auch Überfälle und Sexualdelikte gehören beinahe zur Tagesordnung. Da Sie sich nicht immer auf Hilfe der Polizei verlassen können, sollten Sie selbst einige vorbeugende Maßnahmen treffen. Lassen Sie Wertgegenstände, wie Schmuck oder teure Kamaras im Hotel und tragen Sie nur wenig Geld bei sich. Im Falle eines Überfalls sollten Sie die geforderten Gegenstände widerstandslos hergeben, da die Gewaltbereitschaft sehr hoch ist. Nach Einbruch der Dunkelheit begeben Sie sich am besten gar nicht mehr auf die Straße, den selbst auf großen Hauptverbindungsstraßen kann es gefährlich werden, da extrem gewalttätige Banden nachts umherziehen. Auch Überfälle auf Busse sind nicht selten. Verzichten Sie daher lieber auf Überlandsfahrten nachts und während der Stoßzeiten. Seien Sie achtsam, wenn Sie Geld abheben oder wechseln! In der Hauptstadt gilt ein sehr hohes Überfallrisiko. Im Stadtkern, Zone 1, finden die meisten Raubüberfälle auf Touristen statt. Auch der Busbahnhof, Zone 4, ist als sehr unsicher zu bezeichnen. Selbst in den besser situierten Residenz- und Geschäftszonen, Zone 9, 10, 12, 14 und 15, ist höchste Vorsicht geboten. Der Nationalpark Tikal und das Biotop Cerro Cahui sind bekannt für gewalttätige Überfalle, unter anderem für Vergewaltigungen. Ausflüge sollten Sie daher immer nur in Gruppen und einem ortskundigen Führer planen. Als besonders gefährlich gelten ebenfalls folgende Gebiete: Cerro de la Cruz außerhalb von Antigua, die Ruinen von Quirigua, die transamerikanische Straße (Carretera Panamericana) von der Hauptstadt bis zum Atitlansee, sowie die Gegend in und um Panajachel. Tecún Umán, die wichtigste Grenzstadt zu Mexiko, gilt als Kriminellen-Hochburg. Frauen wird generell davon abgeraten alleine nach Guatemala zu reisen.

Telefon

Selbstwählferndienst. Landesvorwahl: 00502. Zwischen 19.00 und 07.00 Uhr sind Gespräche nach Europa etwas günstiger.

Trinkgeld

Sofern nicht in der Rechnung inbegriffen, etwa 10 % dazugeben.

Unterkünfte

Hotels

Sie werden zahlreiche Hotels in allen Preisklassen vorfinden. In La Antigua Guatemala, der ehemaligen Hauptstadt, sowie Puerto Barrios, Chichicastenango, Panajachel ( am Atitlán-See) Cobán und Quetzaltenango gibt es eine große Auswahl. Unter anderem stehen erstklassige Hotels zur Auswahl, die Ihnen zahlreiche Einrichtungen, wie Restaurants, Bars und Nachtklubs bieten. In registrierten Hotels werden Sie eine Liste mit den Zimmerpreisen vorfinden. Wenn Sie in diesem Zusammenhang Probleme oder Reklamationen haben, wenden Sie sich an das Fremdenverkehrsamt in Guatemala City, das für derartige Beschwerden zuständig ist.

Übernachtungspreise

Budget: US-$5–30 Mid-range: US-$30–60 Top-end: US-$60 und mehr.

Im Rest des Landes ist das Angebot an Hotels eher begrenzt.

 

- Anzeige -

 

Pensionen

In größeren Städten werden Sie keine Probleme haben, eine gute und preiswerte Pension zu finden.

Camping

Im ganzen Land sind einfache Campingplätze zu finden. Am Atitlán-See ist das Zelten nur auf den vorgesehenen Campingplätzen erlaubt.

Verkehrsmittel

Auto

Der Fahrstil in Guatemala ist eher unvorsichtig und die Busfahrzeuge sind in einem schlechten Zustand. Deshalb kommt es häufig zu schweren Verkehrsunfällen. Nächtliche Überlandfahrten sind daher nicht zu empfehlen.

Bus

Fernbusse sind zwar sehr preiswert, aber daher auch oft sehr voll und überladen. Diese Busse überfahren jedoch keine Grenzen. Sie müssen an einer Grenze also aussteigen und selbst gucken, wie Ihre Reise weiter geht. Generell ist Busfahren aber sehr einfach. Es gibt Pullmannbusse, die zwischen ihren eigenen Terminals verkehren. Da das Ticket ist mit einer Sitzplatzreservierung verbunden ist, kaufen Sie am besten das Ticket schon einen Tag vorher. Diese Busse sind relativ schnell und komfortabel. Allerdings wird eine solche Busfahrt dementsprechend auch teurer als eine Fahrt mit den Camionetas. Dies ist die zweite Möglichkeit um in Guatemala mit dem Bus zu reisen. Die sogenannten Chicken-Busse sind meist alte amerikanische Schulbusse. Sie werden viel benutzt, da sie vom zentralen Bushof fast überall hin verkehren und man aussteigen kann, wo man gerade möchte. Daher und weil sie oft überfüllt sind, sind sie nicht sehr schnell und komfortabel. Jedoch stellen sie ein sehr preiswertes Verkehrsmittel dar.

Stadtverkehr

Das Busnetz ist selbst in Guatemala City und anderen größeren Städten eher begrenzt. Jedoch sind die Tarife sehr niedrig.

Mietwagen

Sie werden Firmen wie Hertz, National, Dollar und Budget antreffen, die Ihnen ihre Dienste anbieten. Die Preise für einen Mietwagen sind im Vergleich zu anderen Ländern niedrig. Da eine Versicherung nicht im Preis mit inbegriffen ist, wird diese separat erhoben. Auch das Mieten von Motorrädern ist möglich. Sie sollten jedoch gewarnt sein, da die Straßenbeschilderung eher mangelhaft ist.

Taxis

In Städten gibt es für Taxis Einheitsfahrpreise, die jedoch relativ hoch sind. Es ist auch möglich ein Taxi stundenweise zu mieten. Die lizenzierten Taxis sind am Nummernschild zu erkennen, das mit einem „A“ beginnt, sowie einer Nummer auf den Türen. Taxistände findet man meistens nur vor größeren Hotels. Sie können ein Taxi telefonisch vorbestellen oder einfach eins auf der Straße anhalten.

Zeit

MEZ –7 Std. (während der deutschen Sommerzeit –8 Std.)

Zoll

Zollfrei dürfen folgende Artikel nach Guatemala eingeführt werden:

  • 80 Zigaretten oder 100 g Tabak (nur von Personen über 18 Jahren)
  • 1,5 l alkoholische Getränke (nur von Personen über 18 Jahren)
  • Parfüm für den persönlichen und eigenen Bedarf

Da gegen die Ausbreitung von BSE und der Maul- und Klauenseuche angekämpft wird, müssen Sie alle mitgeführten Produkte tierischer Herkunft, wie Milchprodukte, Wurst- und Fleischwaren Rohwolle etc., beim Servicio Nacional de Cuarentena deklarieren.