Topreiseinfos

Wissenswertes und Tipps für Reisen in die Länder dieser Erde!

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Georgia

 

Klar

3°C

Atlanta

Klar

Feuchtigkeit: 93%

Wind: 11.27 km/h

  • 24 Nov 2017

    Sonnig 17°C 2°C

  • 25 Nov 2017

    Überwiegend bewölkt 16°C 6°C

 

Allgemeines

Georgia ist ein Bundesstaat der Vereinigten Staaten von Amerika (USA). Der Gouverneur heißt Sonny Perdue und ist Republikaner. Die postalische Abkürzung ist GA.

Spitzname

Pfirsich-Staat (Peach State)

Hauptstadt

Atlanta

Größte Stadt

Atlanta

Fläche

Rang (innerhalb der USA): 24

Insgesamt: 154.077 km²

Land: 150.132 km²

Wasser (%): 3.945 km² (2,6 %)

Einwohner

Rang (innerhalb der USA): 10

Insgesamt (2000): 8.186.453

Dichte: 53/km²

Mitgliedsstaat

Platz: 4

Seit: 2. Januar 1788

Geografie

Zeitzone: Eastern: UTC –5/–4

Breitengrad: 30°31'N bis 35°N

Längengrad 81°W bis 85°53'W

Breite: 370 km

Länge: 480 km

höchste Lage: 1.458 m

durchschnittliche Lage: 180 m 

tiefste Lage: 0 m

Georgia grenzt im Osten an den Atlantik, und an den US-Bundesstaat South Carolina, im Süden an den Bundesstaat Florida, im Westen an den Bundesstaat Alabama und im Norden an die Bundesstaaten Tennessee und North Carolina. Der Norden des Staates liegt im Gebirge Blue Ridge Mountains. 

Der höchste Punkt des Staates ist der Brasstown Bald (1458 m) Liste der Counties in Georgia Die größten Städte Georgias sind Atlanta (Hauptstadt), Albany, Athens, Augusta, Claxton sowie Columbus.

Reiseführer und Reiseberichte

 

Geschichte

Bevor die die Europäer nach Georgia kamen herrschten die Creek- und Cherokee-Indianer über das Land. Der erste Europäer war der Spanier Lucas Vasquez de Ayllon, der 1526 nahe der Insel St. Catherine's Island die erste Kolonie gründete. Hernando de Soto kam 1540 an die Küste von Georgia und erforschte die Region. 

1566 gründeten die Spanier Santa Catalina. Der Konflikt zwischen Spanien und England fing ungefähr 1670 an, als die Engländer vom Norden aus Carolina und die Spanier vom Süden aus Florida aufeinander trafen. Die Briten nannten das Land zu Ehren ihres Königs Georg II. Georgia. Sie konnten 1680 das spanische Santa Catalina besetzen. Am 17. November 1732 fuhr der englische General James Oglethorpe mit 120 Kolonisten nach Georgia um die erste englische Siedlung in Georgia zu gründen. Er und 114 Kolonisten kamen am 12. Februar 1733 am Yamacraw Bluff an und gründeten die Stadt Savannah und somit Georgia. 

1776 konnte sich Georgia von den Briten lösen und wurde autonom. Georgia gehörte zu den 13 Kolonien, die gegen die britische Herrschaft in Nordamerika revoltierten (Unabhängigkeitskrieg). Es trat den USA am 2. Januar 1788 als vierter Bundesstaat bei. 

1798 verbietet Georgia als letzter der US-Bundesstaaten den Sklavenhandel aber nicht der Einsatz von Sklaven. Während des Amerikanischen Bürgerkriegs (1861–1865) gehörte das Land der Südstaaten-Union der Konföderierten Staaten von Amerika an.

Politik

1892 wurde der Firmensitz der ‚Coca-Cola Company‘ in Georgia gegründet. Im „Pfirsich-Staat“ Georgia werden Baumwolle, Reis, Tabak, Zuckerrohr, Erdnüsse und verschiedene Arten von Früchten angebaut. In den Städten gibt es vorherrschend Textil-, Holz- und Nahrungsmittelindustrie.