Topreiseinfos

Wissenswertes und Tipps für Reisen in die Länder dieser Erde!

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Mauritius

 

Teilweise bewölkt

22°C

Plaisance International Airport

Teilweise bewölkt

Feuchtigkeit: 87%

Wind: 28.97 km/h

  • 26 Mai 2017

    Teilweise bewölkt 23°C 19°C

  • 27 Mai 2017

    Teilweise bewölkt 23°C 19°C

 

Allgemeine Landesdaten

Offizieller Name: Republic of Mauritius

Fläche: 2.040 km²

Einwohnerzahl: 1.282.000 (2010)

Größte Städte: Port Louis (Hauptstadt) – 148.756, Beau Bassin-Rose Hill – 110.459, Vacoas-Phoenix – 107.899, Curepiqe – 84.337, Quatre Bornes – 81.594 Einwohner (2010)

Offizielle Landessprache: Englisch

Bevölkerungsgruppen: Indo-Pakistaner 67,0 %, Kreolen 27,4 %, Chinesen 3,0 %, Andere 2,6 % (2000).

Religion: Hindus 49,6 %, Christen 32,2 %, Muslime 16,6 %, Buddhisten 0,4 %, Andere 1,2 % (2000).

Lebenserwartung: Männer – 69,4; Frauen – 76,3 (2009).

Auskunft

Mauritius Informationsbüro

Am Grüneburgweg 

6460322 Frankfurt/Main

Tel.: 0700 6287484 87

Fax: 069 92187431 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.mauritius.net

auf Mauritius

Mauritius Tourism Promotion Authority

Air Mauritius Centre, 11th floor, John Kennedy Street, Port Louis

Tel.: 00230 210-1545

Fax: 00230 212-5142

Besonderheiten

Sprache

Die Amtssprache ist Englisch. Französisch und Kreolisch sind auf der Insel weit verbreitet. Hindi und Bhojpuri werden ebenfalls gesprochen. Das Hotelpersonal spricht häufig Deutsch, Italienisch und Spanisch. Die Alphabetisierungsrate liegt bei etwa 90 %.

Religion

Mauritius ist in dieser Hinsicht ein wahrer Schmelztiegel der Kulturen, wobei Hinduismus, Christentum, Islam und Buddhismus friedlich nebeneinander existieren.

Produktpiraterie

Den Touristen wird vielerorts imitierte Markenkleidung angeboten, wobei sich die Geschäfte auf den Verkauf von T-Shirts und Polo-Shirts beschränken, die sie mit bekannten Markennamen bedrucken oder besticken. Diese Vorgehensweise ist auf Mauritius erlaubt, solange die Rechteinhaber ihre Warenzeichen und Designs nicht lokal sowohl beim „IP Office“ als auch beim Zoll angemeldet haben. Aufgrund der geringen Größe der Insel gehen die wenigsten Firmen diesen bürokratischen Aufwand ein, sodass dem Verkauf von gefälschter Markenkleidung hier kaum Einhalt geboten wird.

Nudismus

Nudismus ist verboten.

Diplomatische Vertretungen

Mauritische Vertretung in Deutschland

Jacobistr. 7, 40211 Düsseldorf

Tel.: 0211 356754 / 357036

Sendlinger Straße 64, 80331 München, Tel.: 089 555515

Mauritisches Konsulat

Kurfürstenstr. 84, 10787 Berlin, Tel.: 030 26393610, Fax: 030 26558323

Deutsche Vertretungen im Indischen Ozean

Die für Mauritius zuständige Botschaft befindet sich auf Madagaskar: BP 516, Ambodirotra, 101, Làlana Pastora Rabeony Hans, Antananarivo, Tel.: 238 02 / 03–216 91, Fax: 26627

Deutsches Konsulat auf Mauritius

32 BIS Rue St Georges, Port Louis, Tel.: 230 212-4100.

Honorarkonsulat Schweiz

2, Jules Koenig Street, Port Louis, Tel.: 230 208-8763.

Honorarkonsulat Österreich

Rogers House, 5 Pres. John F. Kennedy Street, Port Louis, Tel.: Tel.: 230 211-6801

Einreise und Ausreise

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

Visum

Die Grenzpolizei erteilt bei Einreise ein „Entry Permit“ mit Gültigkeit gemäß den vorgelegten Flugscheinen/Hotelreservierung/Finanzmittel. Eine Verlängerung des Aufenthaltes bis zu 6 Monaten ist bei Nachweis ausreichender finanzieller Mittel möglich. Für die Verlängerung ist das „Passport and Immigration Office“ in Port Louis zuständig.

Die vorherige Ausstellung eines Visums ist im Fall einer beabsichtigten Arbeitsaufnahme oder Ausbildung notwendig. Nähere Auskünfte erteilt die Botschaft der Republik Mauritius in der Kurfürstenstr. 84, 10787 Berlin, Tel. 030 26 39 36 0. E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Reisedokumente

Mit folgenden Dokumenten ist die Einreise für deutsche Staatsangehörige möglich:

Reisedokumente Erwachsene

Einreise möglich / Bedingungen:

Reisepass

Ja, gültig mindestens 6 Monate über Reise hinaus

Vorläufiger Reisepass

Ja, gültig mindestens 6 Monate über Reise hinaus

Personalausweis

Nein

Vorläufiger Personalausweis

Nein

Kinderreisepass

Ja, gültig mindestens 6 Monate über Reise hinaus

Reisepass

Ja, gültig mindestens 6 Monate über Reise hinaus

Personalausweis

Nein

Vorläufiger Personalausweis

Nein

Bereits vorhandener Eintrag in den Reisepass eines Elternteils (Kindereinträge in Reisepässe der Eltern sind seit dem 1.11.2007 nicht mehr möglich)

Ja, mit eigenem Passfoto, gültig mindestens 6 Monate über Reise hinaus

Noch gültiger Kinderausweis nach altem Muster (der Kinderausweis wird seit 1. Januar 2006 nicht mehr ausgestellt)

Ja, mit eigenem Passfoto, gültig mindestens 6 Monate über Reise hinaus

Für Flugreisen zwischen Mauritius und der zur Republik Mauritius gehörenden Insel Rodrigues muss seit dem 25.02.2011 ein gültiger Reisepass oder ein Personalausweis mitgeführt werden.

Über diese Hinweise hinausgehende Fragen zu den Einreisebestimmungen müssten Sie bitte direkt bei der Botschaft des Ziellandes klären. Nur dort können Sie eine rechtsverbindliche Auskunft erhalten.

Quelle: auswaertiges-amt.de

Passport & Immigration Office, Sterling House, 11–12 Lislet Geoffrey Street, Port Louis, Tel.: 230 210-9312, Fax: 230 9322.

Fotografieren

Tipps zum Fotografieren:

Licht

Licht ist für den Fotografen das primäre Gestaltungsmittel. Ideale Bedingungen hat man am frühen Morgen, wenn das Licht weich ist und Mitteltöne gut herausgearbeitet werden können. Die grelle Mittagssonne wirft harte Schatten und ist daher problematisch. Demgegenüber eröffnet das modulierende Abendlicht interessante Perspektiven. Dann nämlich erscheinen die Farben satt, während die Schatten lang und weich fallen.

Schnappschüsse

Spontaneität ist zwar beim Fotografieren gut, Planung ist jedoch besser – insbesondere wenn die Kamera etwas langsam ist. Damit Sie den entscheidenden Moment nicht verpassen, sollten Sie Ihre Kamera vorher weitgehend manuell eingestellt haben. Anhand eines fiktiven Punktes lässt sich die Entfernung abschätzen und die Belichtungswerte vorab ermitteln.

 

- Anzeige -

 

Geld

Währung ist die mauritische Rupie (MRU)

Münzen: 5 c, 20 c, 50 c, 1 MRU, 5 MRU und 10 MRU

Scheine: 25 MRU, 50 MRU, 100 MRU, 200 MRU, 500 MRU, 1.000 MRU und 2.000 MRU.

Wechselstuben findet man direkt am Flughafen.

Sowohl ausländische Währung und Schecks als auch Reisecheques dürfen ohne Beschränkung eingeführt werden.

Geografie

Mauritius liegt im Indischen Ozean. Im Westen ist die Insel Madagaskar etwa 900 Kilometer entfernt. Bis zum afrikanischen Kontinent sind rund 1.800 Kilometer zurückzulegen.

Landschaftsbild: Der Staat Mauritius besteht aus zwei großen und mehreren kleineren Inseln: Als erstes wäre da Mauritius selber, die größte Insel des Landes, auf der auch die Hauptstadt Port Louis liegt. Die zweite größere Insel heißt Rodrigues und zählt rund 40.000 Einwohner. Sie liegt ca. 600 km östlich auf ungefähr der gleichen Höhe. Zusammen mit der französischen Insel Réunion bilden diese beiden Inseln die Maskarenen. Die Cargados-Carajos-Inseln liegen ca. 500 km nordöstlich von Mauritius. Diese Inselgruppe hat eine Länge von ca. 100 km und erstreckt sich von Nord nach Süd. Die Agalega-Inseln liegen über 1.000 km in nördlicher Richtung von Mauritius entfernt nahe bei den Seychellen. Die Hauptinsel Agalega hat etwa 50 Dauereinwohner, die von Fischfang leben . Durch den Zuzug von Mitarbeitern eines geplanten Hotels könnte sich diese Zahl erhöhen.

Geschichte

Die Insel war Arabern und Malaien wohl schon bekannt, obwohl es dafür keine Beweise gibt. Entdeckt von Europäern wurde die Insel 1505 (andere Quellen nennen 1507 oder auch 1510) vom Portugiesen Pedro Mascarenhas. An ihn erinnert noch heute der Name der Inselgruppe der Maskarenen (bestehend aus Mauritius, Rodrigues und Réunion).

Niederländische Zeit

Der Admiral van Warwick nahm die Insel 1598 für Holland in Besitz und benannte sie nach dem Prinzen Moritz von Oranien (ndl. Maurits, lat. Mauritius). Von 1598–1710 war Mauritius in niederländischem Besitz. Besiedelt wurde sie erst 1638 von den Niederländern. Frankreich nahm im selben Jahr die benachbarten Inseln Rodrigues und Réunion in Besitz. Nach dem Rückzug der Niederländer war Mauritius vorübergehend in Piratenhand. Die Insel war fast vollständig abgeholzt und die Tierbestände ausgerottet (Dodos) bzw. stark dezimiert.

Französische Zeit

1715 wurde das Land dann von den Franzosen erobert, welche die Insel in „Île de France“ umbenannten. Port Louis wurde 1725 gegründet und hier der Gouverneurssitz errichtet. Eigentümer des Eilands war bis zu ihrem Bankrott im Jahr 1767 die Französisch-Ostindische Handelsgesellschaft. Sie ließ Zuckerrohrplantagen von Sklaven aus Ostafrika und Madagaskar anlegen und bewirtschaften. Ab 1767 war die Insel französische Kronkolonie.

Britische Zeit

1810 besetzten die Briten nach einer erfolgreichen Seeschlacht gegen Frankreich die Insel und benannten sie wieder um in Mauritius. Auch Rodrigues fiel in britische Hände, während Réunion französisch blieb. Ab 1814 war Mauritius britische Kronkolonie und gehörte zum Commonwealth. Die britischen Besatzer nahmen nur wenig Einfluss auf Geschehen und Verhältnisse auf der Insel. Viele Dinge der Franzosen blieben daher erhalten, wie zum Beispiel der Code Civil Napoleons und die französische Sprache. Im 19. Jahrhundert setzte eine Masseneinwanderung aus Indien ein, nachdem die britische Kolonialmacht ab 1835 die Sklaverei verboten hatte. Ab 1871 wurde für so genannte „Kontraktarbeiter“ ein Einwanderungsstopp verhängt, weil auf den Plantagen tätige Inder inzwischen 60 Prozent Bevölkerungsanteil erreicht hatten. Wegen der Monokultur war die Wirtschaft auf der Insel von der Entwicklung des Zuckerrohr-Weltmarktpreises besonders abhängig. Die Krise der Zuckerrohrindustrie auf Mauritius Ende des 19. Jahrhunderts führte zur Abwanderung eines großen Teils seiner Bevölkerung. Die Bevölkerung blieb, trotz über 150 Jahren britischer Herrschaft, durch die Abstammung der herrschenden Oberschicht bis heute französisch geprägt.

Unabhängigkeit

Ab 1958 bereitete Großbritannien Mauritius auf seine Selbstständigkeit vor. Das allgemeine Wahlrecht und politische Autonomie wurden eingeräumt. Nach 150 Jahren britischer Herrschaft wurde Mauritius am 12. März 1968 unabhängig, blieb aber immer noch ein Bestandteil des Commonwealth. Erster Premierminister wurde der Führer der Arbeiterpartei, Sir Seewoosagur Ramgoolam, welcher Mauritius die ersten 14 Jahren seiner Unabhängigkeit regierte. Seit Juli 2005 ist sein Sohn Premierminister. Am 12. März 1992 wurde Mauritius nach Einführung einer neuen Verfassung eine Republik.

Gesundheit

In den staatlichen Krankenhäusern und im regionalen Gesundheitszentrum ist die medizinische Versorgung weitgehend kostenlos, während Privatkliniken medizinische Dienstleistungen gegen Bezahlung anbieten.

Es gibt auf Mauritius keine giftigen Reptilien oder andere gefährlichen Tiere. Nichtsdestotrotz können einige kleinere Kreaturen schmerzhafte Stiche zufügen. Wird man mehrfach gestochen, das gilt insbesondere für den Kopf oder das Gesicht, sollte man tunlichst einen Apotheker oder Arzt aufsuchen.

Darüber hinaus findet man in den mauritischen Gewässern Fische und wirbellose Tiere, die gesundheitsschädlich sein können. Dazu zählen Seeigel, Steinfische und Rotfeuerfische. Am besten man erkundigt sich rechtzeitig, ob diese Tiere in den Gewässern rund um sein Resort anzutreffen sind. Hier sollte auch darauf geachtet werden, wohin man tritt – eventuell während des Badens leichte Schuhe tragen.

Nähere Informationen

Chikungunya Fieber

Die im März 2006 auf mehreren Inseln des Indischen Ozeans und auch auf Mauritius aufgetretene epidemieartige Häufung von Chikungunya Fieber ist abgeklungen. Diese von Mücken übertragene Viruserkrankung stellt zurzeit kein Problem dar. Mit einem erneuten Auftreten der Erkrankung, wie derzeit auf der Nachbarinsel La Reunion, ist aber auch in Zukunft zu rechnen.

Impfschutz

Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird für alle Reisenden älter als 1 Jahr bei Einreise aus einem Gelbfieberinfektionsgebiet gefordert. Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise nach Mauritius zu überprüfen und zu vervollständigen. Dazu gehören, auch für Erwachsene, die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Polio, ggf. auch gegen Keuchhusten (Pertussis), Mumps, Masern, Röteln (MMR) sowie der jeweils aktuelle Influenzaschutz. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B und Typhus, empfohlen. Diese und andere Fragen sollten in einem persönlichen Beratungsgespräch mit dem Tropenarzt bzw. dem Impfarzt mit tropen- und reisemedizinischer Erfahrung entschieden werden.

Malaria

In ländlichen Gebieten soll vereinzelt noch eine Malariaübertragung möglich sein (ausschließlich P. vivax). Falls es zu fieberhaften Erkrankungen im Gastland oder nach der Rückkehr kommen sollte, müsste auch an diese für Mauritius überaus seltene Erkrankung gedacht werden. Prinzipiell ist zu empfehlen, sich gegen Mückenstiche zu schützen, da auch andere von Mücken übertragene Viruskrankheiten (z. B. Chikungunya, Dengue) so verhindert werden können.

HIV/Aids

HIV/ Aids ist weltweit präsent. Die Infektion kann auch in diesem Lande ein Problem und eine Gefahr für alle sein, die Infektionsrisiken eingehen: Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches lebensgefährliches Risiko bergen.

Durchfallerkrankungen

Darminfektionen mit Durchfall sind möglich.

Einige Grundregeln zur Vermeidung von Durchfallerkrankungen

Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z. B. Flaschenwasser, frisch gekochten Tee oder Kaffee. Eiswürfel nur, wenn sie auch sicher mit sauberem Wasser hergestellt wurden. Nur gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser benutzen. Trinkwasser in versiegelten Flaschen gilt als unbedenklich. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen, selbst Schälen oder desinfizieren. Fisch und Fleisch nur gut durchgekocht genießen, Obst und Gemüse nur geschält und/oder gekocht essen. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, immer aber nach dem Stuhlgang und immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht, durchführen, Einmalhandtücher verwenden.

Gifttiere

In allen tropischen Ländern kommen eine Reihe teilweise gefährlicher Giftschlangen vor, deren Biss schwere Körperschäden (auch den Tod) bewirken kann. Viele Schlangen sind nachtaktiv, daher nachts möglichst nicht im Freien umherlaufen. Nicht in Erdlöcher oder -spalten, unter Steine bzw. Reisig, Zweige und ähnlich unübersichtliches Material greifen. Auch kommen einige recht giftige Spinnen- und Skorpionarten, daneben auch andere Tiere mit potenziell starker Giftwirkung (z. B. bestimmte auffällig gefärbte Schmetterlingsraupen, Hundertfüßler) vor. Wie üblich in den Tropen gilt: Vorsicht, wohin man greift, wohin man tritt und wohin man sich setzt oder legt. Vor Benutzung von Bettdecken und -laken, Kleidungsstücken, Schuhwerk, Kopfbedeckungen evtl. vorhandene giftige "Untermieter" durch sorgfältiges Ausschütteln entfernen.

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung im Lande ist relativ gut, kann aber in der Peripherie im Einzelfall gelegentlich technisch, apparativ und/ oder hygienisch problematisch sein. Ein ausreichender, weltweit gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung sind jedenfalls empfohlen. Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs den Temperaturen entsprechend geschützt werden (Kühlkette?). Auch hierzu ist individuelle Beratung durch einen Tropenarzt bzw. Reisemediziner sinnvoll.

Bitte beachten Sie neben unserem generellen Haftungsausschluss den folgenden wichtigen Hinweis:

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Die Angaben sind:

  • zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht und ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;
  • auf die direkte Einreise aus Deutschland und längere Aufenthalte vor Ort zugeschnitten; für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten;
  • nicht unabhängig von individuellen Verhältnissen des Reisenden zu nutzen; vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Tropenmediziner ist unerlässlich;
  • trotz größtmöglicher Bemühungen nicht unbedingt umfassend, genau und aktuell.

Quelle: auswaertiges-amt.de

Kultur

Die koloniale Vergangenheit spiegelt sich auch in der Kultur wider, so enthält die kulinarische Karte von Mauritius Elemente aus den Niederlanden, Frankreich, Indien und von den Kreolen. Auch in den anderen Kulturbereichen herrscht eine Mischung der Einflüsse der beiden Kolonialmächte sowie Afrikas und Asiens. Weiterhin ist Mauritius für seine Briefmarken berühmt, die Rote und Blaue Mauritius (im Englischen allerdings als der „Red Penny“ und der „Blue Penny“ bekannt). Sie wurden 1847 gedruckt, als Mauritius als fünftes Land der Erde begann, Briefmarken zu benutzen. Sie sind heute sehr selten und daher auch sehr wertvoll.

Notruf

Polizei, Krankenwagen und Feuerwehr: 999.

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten sind uneinheitlich. In Port Louis Montag bis Freitag von 9.30–17.00 Uhr und am Samstag von 6.00–12.00 Uhr. In Curepipe, Beau-Bassin, Quatre Bornes, Rose Hill und Vacos & Phoenix haben die Geschäfte von Montag bis Mittwoch von 10.00–17.30, Freitag und Samstag von 10.00–17.30 Uhr und Donnerstag und Sonntag von 10.00–12.00 Uhr geöffnet. Märkte finden offiziell von 6.00–18.00 Uhr statt, am Sonntag von 6.00–12.00 Uhr, doch vor 8.00 Uhr braucht man gar nicht erst hinzugehen, da die wenigsten Stände zu dieser frühen Zeit auf sind. Öffnungszeiten der Banken: Montag bis Freitag von 9.00–15.00 Uhr, und nur die State Bank of Mauritius, 1 Av. Reine Elizabeth, Port Louis, hat zusätzlich am Samstag von 9.00–12.00 Uhr geöffnet.

Post

Große Postämter gibt es am Hafen in Port Louis in der Quai Street und in Curepipe in unmittelbarer Nähe des Marktes. Zudem hat fast jedes Dorf ein eigenes Postamt. Die Öffnungszeiten liegen von Montag bis Freitag von 8.15–11.15.00 Uhr und 12.00–16.00 Uhr, am Samstag von 8.15–11.45 Uhr.

Reiseführer und Reiseberichte

Reisezeit

Das Klima ist tropisch: Die Durchschnittstemperatur liegt an der Küste bei knapp 23 °C und auf den Höhen bei etwa 19 °C. Die relative Feuchtigkeit schwankt zwischen 70 % an den Küsten und 90–100 % in den Bergen. Der relativ trockene Winter geht von Mai bis November, während der recht feuchte Sommer von November bis Mai reicht. Mauritius wird alle fünf bis sechs Jahre von Zyklonen heimgesucht, die der Insel zum Teil schwere Verwüstungen bescheren.

Alles für die Reise

- Anzeige -

 

Koffer-Direkt.de ist der Online-Anbieter rund um Koffer, Trolleys, Reisetaschen, Pilotenkoffer, Laptoptaschen, Rucksäcke und vieles mehr. Ob für Business, Sport oder Freizeit, bei Koffer-Direkt.de gibt es die passende Tasche oder den passenden Koffer für jede Gelegenheit. Von Samsonite über Rimowa bis Titan sind alle großen Marken und alle Preisklassen von richtig günstig bis besonders exklusiv vertreten.

Sehenswürdigkeiten

Kulturlandschaft Le Morne: UNESCO-Weltkulturerbe

Le Morne im Südwesten der Insel stellt nicht nur ein faszinierendes Naturschauspiel dar, sondern ist ferner ein wichtiger Bestandteil der Landesgeschichte und des kollektiven Gedächtnisses der Insulaner. Hierhin flohen während des 18. und frühen 19. Jahrhunderts potenzielle Sklaven, die sich dann zwischen den abgelegenen, bewaldeten und schwer zugänglichen Klippen versteckten.

Dieser Berg ist schnell zu einem Symbol für den Freiheitskampf, das Leid und die Entbehrungen der Sklaven geworden – vor allem unter deren Nachkommen, die nach wie vor auf der Insel leben. Ein beliebter Kristallisationspunkt also, um der Abschaffung der Sklaverei zu gedenken.

Die UNESCO hat Le Morne 2008 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Aapravasi Ghat: UNESCO-Weltkulturerbe

Hier befindet sich das einzige in Teilen erhaltene Immigrationslager, wie man es in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu errichten pflegte, für importierte Schuldknechte. Ein Ort, der nahezu in jeder mauritischen Familiengeschichte eine Rolle spielt. Grund: Über dieses Lager kamen zwischen 1834 und den 1920er-Jahren mehr als eine halbe Million Einwanderer ins Land. Aufgrund des extrem hohen Symbolwerts findet dort jedes Jahr im November eine Gedenkfeier für die Opfer der Internierung statt. Das System der Schuldknechtschaft stammt von den Briten; sie nannten es das Große Experiment und wollten damit der Welt den Beweis antreten, dass die Arbeit freier Männer und Frauen effektiver sei als Sklavenarbeit. Da die Briten das Experiment durchaus als Erfolg ansahen, übernahm man es in anderen britischen Kolonien sowie in französischen, niederländischen und spanischen Territorien, wobei insgesamt mehr als 2 Millionen Menschen aus Asien und Afrika in die Kolonien gebracht wurden.

Der zweitälteste Rennklub der Welt

Das Champ de Mars stellt eine sehr beliebte Pferderennbahn dar, im Übrigen die älteste auf der Südhalbkugel. Hier befindet sich der Sitz des – nach dem „English Jockey Club“– ältesten Rennklubs der Welt. Spätestens seit man dort 1968 in einer feierlichen Zeremonie die Nationalflagge hisste und damit die Unabhängigkeit Mauritius offiziell einläutete, kommt der Rennbahn eine wichtige nationale Bedeutung zu.

Golf

Hätten Sie gedacht, dass Mauritius das dritte Land der Welt ist, in dem der Golfsport eingeführt wurde? Wohl kaum. Wieder waren es die Briten, und zwar im Jahr 1844. Der Gymkhana Club in der Nähe von Vacoas auf der Hochebene im Landesinneren der Insel kann sich damit rühmen, der im 19. Jahrhundert angelegt wurde und seitdem Schauplatz vieler sportlicher Großereignisse war.

Sicherheit

Aktuelle Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes.

Telefon

Die Möglichkeiten, ins Ausland zu telefonieren, gibt es an zahlreichen Stellen auf der Insel; etliche Geschäfte verkaufen internationale Telefonkarten.

Internetzugang findet man in zahlreichen Internetcafés. Des Weiteren bieten viele Hotels einen Postdienst und Internetzugang an.

Vorwahl nach Deutschland: 0049 (Schweiz: 0041, Österreich: 0043). Vorwahl nach Mauritius: 00230.

Unterkünfte

Auf Mauritius gibt es rund neunzig Hotels und sechzig Bungalow- und Boardinghouse-Anlagen. Die großen Strandhotels sind streng bewacht. Ist man nicht Hotelgast, empfiehlt es sich, einen Besuch anzumelden.

 

- Anzeige -

 

Camping

Es gibt keine offiziellen Campingplätze auf Mauritius, ein inoffizieller befindet sich jedoch in Flic en Flac. Wildes Campieren ist gänzlich verboten.

Verkehr

Auto

Der Zustand des Straßennetzes ist auf Mauritius im Allgemeinen relativ gut, zumindest, was die Hauptstraßen betrifft. In der Stadt gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 40 km/h, außerhalb der Stadtgebiete 80 km/h, auf den Autobahnen 90 km/h. Es gibt Taxis und Autobusse, die üblicherweise zwischen 5.00–21.00 Uhr verkehren, sodass die Versorgungslage prinzipiell als gut betrachtet werden kann.

Sicherheit im Straßenverkehr

In dieser Beziehung sollte man Folgendes bedenken:

  • Man fährt auf Mauritius auf der linken Straßenseite.
  • Man sollte seinen Führerschein in der Verkehrsstelle in den Line Barracks in Port Louis bestätigen lassen.
  • Man sollte sich auf der linken Seite der Straße aufhalten, wenn man mit einem Fahrrad, Motorrad oder einem anderen Fahrzeug unterwegs ist.
  • Man gibt Kreisverkehr stets den von rechts kommenden Verkehrsteilnehmern Vorfahrt.
  • Man sollte sich immer anschnallen.
  • Man sollte den Parkzettel gut sichtbar in die Windschutzscheibe legen, falls man sein Auto auf einem gebührenpflichtigen Parkplatz abstellen will.

Zeit

Mitteleuropäische Winterzeit +3 Std., mitteleuropäische Sommerzeit +2 Std.

Zoll

Die Einfuhr von Pflanzen und Lebensmitteln ist verboten. Lebende Tiere müssen für eine Dauer von mindestens 6 Monaten in Quarantäne. Gegenstände des täglichen Bedarfs können eingeführt werden. Die Einfuhr von Waffen und Drogen aller Art - auch von Zigarettenpapier - ist strikt verboten. Da auch für eine Reihe pharmazeutischer Produkte, ein Einfuhrverbot besteht, wird zusätzlich zur Mitnahme eines ärztlichen Rezepts, das den Besitz der Medikamente (in der Originalpackung!) rechtfertigt, empfohlen, vor Reiseantritt eine genaue Liste der verbotenen Produkte bei der Botschaft der Republik Mauritius in Berlin zu erfragen. Verboten ist außerdem die Einfuhr von Ausrüstungsgegenständen zum Harpunenfischen. Devisen können in unbegrenzter Höhe eingeführt werden, müssen jedoch deklariert werden.

Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Website des deutschen Zolls www.zoll.de einsehen oder telefonisch erfragen.

Quelle: auswaertiges-amt.de